Kameraausrüstung

Um einen Reiseblog zu betreiben, benötigt es einiges an Kameramaterial. Um einen YouTube Kanal zu betreiben noch viel mehr.  Sei es 4K-Aufnahmen, Actionkameras, Objektive, Gimbals, HD sowie Sport-Drohnenaufnahmen, Mikrofone, lizenzfreier Sound; es kann ins Unendliche gehen. Was wir an Kameraausrüstung mit an Board haben, findet ihr unten zusammengestellt.

Eines möchten wir noch anmerken. Aus unser Sicht muss es nicht immer das neuste Material sein – zumindest nicht als Hobby-Vloger. Wichtig ist, aus der Kameraausrüstung das bestmögliches Ergebnis rauszuholen. Solange nicht alle Funktionen vom bestehenden Equipment genutzt werden, ist es unserer Ansicht nach nicht nötig, die neuste Kamera zu besitzen.

Was oftmals völlig unterschätzt wird, ist das Thema Musik. Artlist bietet eine grosse Vielfalt an diversen Genres. Schliesse jetzt dein Jahresabo ab und vergiss alle Sorgen über Urheberrechtsverletzungen in deinen YouTube Filmen. Das beste ist: Du erhältst zwei extra Monate kostenlos um dich selber zu überzeugen.

YouTube
Artlist Music

Die grosse 4K Kamera – Sony Alpha 6300

Die Sony Alpha 6300 verwenden wir in erster Linie für Filmaufnahmen. Die Bildqualität der 24Megapixel ist top. Die Kamera bringt zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten mit – hat man diese im Griff, bringt die Sony Alpha 6300 sehr gute Aufnahmen. Das Gehäuse ist kompakt und griffig. Mit einer Akkulaufzeit von rund 4 Stunden im Vollbetrieb sind wir zufrieden. Filmt oder fotografiert man sehr intensiv oder über mehrere Tage, lohnt sich allenfalls ein Zusatz Akkupaket.

Kameraausrüstung

Objektive

Wir vewenden zwei unterschiedliche Objektive. Einmal das Standardobjekt Sony 4/16-70 Objektiv sowie das Weitwinkel-Objektiv Sony Weitwinkel Objektiv 4/10-18

Gerade für Landschaftsaufnahmen sowie Aufnahmen in Innenräumen ist das Weitwinkel-Objektiv sehr wichtig, um gute Bilder zu erhalten.

Das Standardobjektv von Sony / Zeiss deckt einen großen Brennweitenbereich vom Weitwinkel bis zum mittleren Telebereich ab. Die Bildqualität lässt keine Wünsche offen.

Diese zwei Objektive sind für uns völlig ausreichend, um YouTube Filme zu kreieren. Auf was wir verzichten ist ein gutes Teleobjektiv sowie ein Fish-Eye. Beides wäre “Nice-to-Have”, steht für unsere Bedürfnisse Kosten/Nutzentechnisch jedoch nicht im Verhältnis.

Stativ

Für smoothe Aufnahmen mit der Sony Alpha 6300 führt kein Weg an einem Stativ vorbei. Mit dem Manfrotto Befree Advances Kamerastativ begleitet uns ein kompaktes, leichtes und einfach bedienbares Reisestativ. Durch den M-Lock Drehverschluss kann es ohne vorstehenden Teile zusammengeklappt und einfach transportiert werden. Wenn wir mit der Sony Alpha 6300 filmen, ist dies fast immer mit dem Stativ. Funktionalität und Robustheit überzeugen. 

Kameraausrüstung

Mikrofone

Die Tonqualiät bei YouTube Videos ist enorm wichtig. Natürlich gibt es die Variante, Filmaterial ohne zweite Tonspur aufzunehmen. Leider braucht es nur wenig Hintergrundgeräusche, und die Qualität lässt zu wünschen übrig. Wind und Wellen sind Feind Nummer eins. Manchmal geht es nicht anders; dann nehmen wir auch ein gewisses Rauschen in Kauf. Meistens versuchen wir jedoch, eine separate Tonspur aufzunehmen. Qualitativ ein deutlicher Unterschied. Der Nachteil ist, dass das Schneiden umständlicher wird. Mit gewissen Tricks kann dies – zumindest teilweise – umgangen werden.

Für unsere Hintergrund- sowie sonstige wichtige Aufnahmen verwenden wir das grosse Sony Mikrofon, welches sich mit der Alpha 6300 kombinieren lässt. Der Nachteil ist die Grösse, weshalb wir Aufnahmen mit diesem Mikrofon meist nur in Autonähe vornehmen. 

Unterwegs führen wir unsere kleinen Ansteck Mikrofene von Røde mit. Bequem und einfach lassen sich diese am Handy einstecken. Mit dem dazugehörigen Adapter können sogar zwei Geräte verbunden werden. Das Mikrofon ist so klein, dass es sich relativ gut verstecken lässt und nicht sichtbar ist. Die Audioqualität ist hervorragend, die Stimme klar und geräuschfrei. Die dazugehörige App ist einfach bedienbar. Das Røde SC6L Interview-Kit ist nicht ganz günstig. Als Vlogger lohnt sich die Investition jedoch auf jeden Fall. 

Die kleine Kamera – I-Phone 12Plus

Das I-Phone 12 Pro Max als kleine Kamera? Genau! Es ist kaum zu glauben, aber das I-Phone 12 Pro Max macht unglaubliche Aufnahmen. Ein neues Handy musste so oder so her, da das bestehende I-Phone nur noch bedingt funktionstüchtig war. Dass es mit seiner Triple-Kamera (Weitwinkel, Ultraweitwinkel und Tele) und einer 12 Megapixel gute Aufnahmen macht, war klar. Wie gut, ist für uns jedoch überraschend. Insbesondere im Low-Light Bereich und bei Nachtaufnahmen kommen wir immer wieder ins Staunen. Die Weitwinkel-Kamera ist sehr überzeugend, wir schaffen den selben Winkel wie mit dem Sony-Weitwinkelobjektiv. Der Autofokus passt sich enorm schnell an neue Lichtverhältnisse an. Auch die neuartige Bildstabilisierung durch den flexibel gelagerten Sensor überzeugt. Freihändige Videos sind sehr stabil. 

Doch nicht nur die Kamera begeistert. Das Super Retina XDR Display, ein äusserst schnelles Arbeitstempo dank dem A14Bionic Chip und eine überraschend hohe Akkulaufzeit runden das Paket ab. An den fehlenden Home-Button haben wir uns innert kürzester Zeit gewöhnt. Das I-Phone 12 Pro Max  hat einen stolzen Preis. Dennoch, für uns die Investition wert und wir würden es nicht wieder hergeben. All unsere Bilder auf dieser Seite sind übrigens mit diesem I-Phone geschossen (ausser Drohnen-Aufnahmen). 

Actionkameras

Obwohl eigentlich eine Action-Kamera, verwenden wir für diverse Aufnahmen sehr häufig die Go Pro Hero 9 Black. Wir nehmen uns zwar immer wieder vor, die grössere Sony Kamera mitzunehmen. Die Bildqualität mit der 5K Videoauflösung ist jedoch dermassen gut, dass wir sehr oft diese bequemere Variante vorziehen – nicht nur bei Action-Aufnahmen. Die Go Pro Hero 9 Black kommt mit vielen Neuerungen gegenüber den Vorgängermodellen, welche überzeugen. Ein voll darstellungsfähiges Farb-LCD Display mit einer angenehmen Grösse von 3.5 Zentimeter Diagonale und verbessertem Mikrofon ist ideal fürs Vloggen. Super ist auch der Bildstabilisator. Dass die Go Pro bis 10m wasserdicht ist ohne Gehäuse ist das Pünktchen auf dem i. So sind auch tolle Unterwasser Shots kein Problem mehr. Um unterschiedliche Winkel zu erhalten, filmen wir mit zwei Go Pro 9.

 

GoPro Max 360°

Für die richtig coolen Action-Aufnahmen – bei uns hauptsächlich beim Mountainbiken  – kommt die GoPro Max 360° zum Einsatz. Damit lässt sich nochmals ein ganz anderes Bild kreieren. Ob auf dem Helm oder am Selfie-Stick – aus 360° Bildmaterial die richtige Sequenz auszuwählen ist genial. Der Nachteil ist, dass die Arbeit beim Schneiden deutlich erhöht wird. Will man zum Beispiel eine Kurve nachfahren beim Mountainbiken, ist dies zwar cool, aber aufwändig. Daher setzen wir die GoPro Max 360° sehr gezielt ein. Auch aufgrund des gigantischen Datenvolumens, welches mit diesen Aufnahmen produziert wird.

Zubehör

Eine Action-Kamera ohne Zubehör ist nur die halbe Miete. Um verschiedene Winkel zu erhalten, benötigt es das ein oder andere Zusatzmaterial. Wir verwenden sehr häufig den Brustgurt, Lenker- und Helmhalterung. Auch der Selfiestick und das Joby Gorilla Stativ sind sehr praktisch und empfehlenswert.

Selfiestick, Schwenkarm und Stativ

Joby GorillaPod Stativ

Brustgurt GoPro

GoPro Zubehörset

GoPro Flex Klemme

Gimbal

Trotz gutem Bildstabilisator beim I-Phone ist die Aufnahme mit einem Gimbal nochmals um einiges stabiler. Der Gimbal Zhiyun Smooth4 überzeugt in Punkto Preis/Leistungsverhältnis. Allerdings muss man sich mit dem Gerät etwas auseinandersetzen. Eine gute Kameraführung gelingt nicht von heute auf morgen. Für gut CHF 100.00 allerdings ein tolles Gerät, mit welchem insbesondere im Sport-Bereich bei schnellen Bewegungen ruckelfreie Aufnahmen entstehen.

 

Drohnen

Drohnenaufnahmen sind für uns ein wichtiger Bestandteil. Aufgrund Grösse, Funktionalitäten und Preissegment verwenden wir zwei Drohnen für unterschiedliche Anwendungsbereiche.

DJI Phantom 4 Pro

Mit der DJI Phantom 4 Pro entstehen unsere Landschaftsaufnahmen mit 4K Qualität. Diese ist ein Geschoss – im Sportmodus bringt Sie Geschwindigkeiten von bis zu 45 km/h hin. Zudem hat Sie eine gute Reichweite und legt ordentliche Distanzen zurück. Das Handling ist extrem robust und die Sensorik funktionierte bisher immer einwandfrei. Sehr oft nutzen wir die Drohne auch für den Follow-Me Modus, sei es beim Fahrzeug oder beim Biken. Ein Feature, dass für uns sehr viel Wert hat. Auch in Punkto Wind verträgt Sie einiges. Die Drohne wird in einem stabilen Koffer geliefert. Allerdings ist Sie nicht sehr handlich, weshalb Sie nur in Fahrzeugnähe zum Einsatz kommt.

DJI Mavic Mini

Es ist insbesondere die Grösse, welche für den Kauf der DJI Mavic Mini ausschlaggebend war. Unser Wunsch war, auf Wanderungen und Bike-Touren eine Drohne dabei zu haben. Aufgrund der handlichen Packgrösse schlägt sich die Mini hervorragend. Die Bildqualität und Sensorik kommt nicht an die DJI Phantom Pro heran. Man muss aber auch sagen, dass hier ein deutlicher Preisunterschied vorliegt.